Impfen – Testen : Das Gesundheitswesen im Umschwung – eine Chance?

Impfen – Testen : Das Gesundheitswesen im Umschwung – eine Chance? 580 326 Sarah Wyss

Vor einem Jahr hätte sich wohl niemand vorstellen können, in welcher Lage wir heute noch immer befinden.  

  • Restaurants: Geschlossen
  • Ferien: Absagen
  • Freunde: Nicht mehr treffen
  • Arbeiten: von zu Hause aus
  • Lohn und Arbeit: Unsicher
  • Sitzungen: Virtuell
  • Und und und

Praktisch jeder Aspekt von unserem täglichen Leben wurde auf den Kopf gestellt. Und anders als vor einem Jahr als die Hoffnung noch da war, dass es schnell vorüber sei, ist eine Perspektive nur schwer vorstellbar.

Dennoch: Wir benötigen zwingend eine Perspektive. Und diese haben wir auch. Testen testen testen. Impfen impfen impfen – und jetzt zusammenstehen.

Die kostenlosen Tests sind ein wichtiger Pfeiler. In der Umsetzung hapert es noch. Hier müssen jetzt alle an einem Strick ziehen und dies vorantreiben.

Impfstrategie: Gerade in Basel-Stadt ist es auffallend wie wenige Personen der Prioritätsgruppe 1 (und 2) sich erst impfen lassen konnten. Dies ist auf unsere demographische Struktur (unser Anteil an Menschen aus der Prioritätengruppe 1 und 2 ist überdurchschnittlich) zurückzuführen: Denn die Impfstoffverteilung auf die Kantone bezieht sich alleine auf die Bevölkerungsanzahl. Bereits im Dezember hatte ich das kritisiert.

Auch die Digitalisierung lässt auf sich warten: Massive Defizite im digital health-Bereich. Das wissen wir schon lange. Nehmen wir als Beispiel das ewige Sorgenkind das elektronische Patientendossier (EPD). Die gewählte föderalistische Struktur für die Umsetzung eines EPD hat nicht funktioniert, Stammgemeinschaften haben fusioniert, Regionen sich in Stammgemeinschaften eingekauft. Unerklärlich, weshalb damals nicht eine gesamtschweizerische Lösung gesucht wurde. Noch unerklärlicher ist aber, dass daraus anscheinend nichts gelernt wurde… Anders kann ich mir schlicht nicht erklären, weshalb Impfpässe, Registrierungsplattformen erst (zu) spät national angegangen wurden.

Es wird deutlich: In der Gesundheitsversorgung stehen grosse Herausforderungen vor uns: Unter anderem die Digitalisierung der Gesundheitsversorgung, eine nationale Versorgungs-und Interventionsplanung, schleichende Privatisierung des Gesundheitswesens sowie die Kostenfrage. Wir werden sehen, ob diese Pandemie wenigstens ein positiver Aspekt hat und genau diese Herausforderungen angehen kann.